«  »  
  • Berghain

    Berghain

    Umbau eines ehem. Heizkraftwerks zu einem Club
    www.berghain.de
    2004 | Berlin

40 Räume Berlin, Urban 32

"Auf dem Gelände des ehemaligen Wriezener Bahnhofs wurde die Ruine des alten Heizkraftwerks der Stalinallee zum Club umgebaut. Der neoklassizistische Kubus von 1954 mit Rustika-Sockel, kolossaler Lisenengliederung und großen Sprossenfenstern ist seit 2004 Heimat des Berghain, Nachfolger des legendären Clubs Ostgut. Eine wandgroße Installation von Piotr Nathan, die auf 175 Aluminiumplatten Ausbrüche der Urgewalten zeigt, beherrscht das Foyer. Von hier gelangt man in die Clubräume auf den beiden Etagen der monumentalen, 18 m hohen Turbinenhalle. Stahltreppen führen aus dem Betontempel in die benachbarte Panoramabar, deren roher Turbinen-Charme durch sparsame Designakzente unterbrochen wird. Zwei riesige Tillmans-Fotografien zieren die Wände der zentralen Bar aus schwarzem Gummi. Rückzugsmöglichkeit bieten Glas- und Gitterbar, die Säulenbar im Erdgeschoss und mehrere Darkrooms. 1462 kg schwere Beton-Kanalfertigteile dienen als Tische und Sofas."

 

All images are copyrighted by studio karhard®, Berghain OstGut GmbH, and the respective photographers (© 2013). Any use, distribution or publication (online and offline) of these images is denied without written permission by the copyright ownes.

 

  • ©Janni Chavakis
  • ©Janni Chavakis
  • ©Janni Chavakis
  • ©Stefan Wolf Lucks
  • ©Stefan Wolf Lucks
  • ©Stefan Wolf Lucks
©Stefan Wolf Lucks
  • ©Stefan Wolf Lucks
  • ©Stefan Wolf Lucks
  • ©Janni Chavakis
  • ©Stefan Wolf Lucks
  • ©Stefan Wolf Lucks
  • ©Stefan Wolf Lucks
© studio karhard® | bevernstrasse 5 | 10997 berlin | t 030. 61107848  | mail@karhard.de | impressum